Infos
Top

Lohnt sich ein AdSense Theme für WordPress?

Ich staune immer wieder, wenn ich auf Blogs stoße, und dort über fehlende
Einnahmen der Blogbetreiber oder Artikelverzeichnis-Betreiber gejammert wird. Es wird hier und da zwar schon
so einiges richtig gemacht, aber wenn ich sehe, dass manche einen
Leaderboard-AdSense-Banner in den Footer packen, kann ich nur noch die Augen
verdrehen.

Natürlich wollen wir vom großen Google AdSense-Kuchen alle ne große Scheibe
abhaben, das ist auch unser gutes Recht.

Geld verdienen mit AdSense

Und es scheint ja alles auch so unglaublich einfach zu sein: Ein bisschen
Content erstellen, Link ansammeln und dann nur noch einen AdSense-Banner
einfügen, schon freut sich das Publisherherz, weil die Webseiten fortan für
Einnahmen sorgen…oder besser: sorgen sollten. Genauso wie sich die Inhalte
der Websites im Netz unterscheiden, fallen auch die Umsätze der
Seitenbetreiber recht verschieden aus. Manche Publisher verdienen mit
AdSense nur lausige 50 Cent pro Tag und wieder andere stolze 50 EUR pro Tag.
Klingt ungerecht, ist es aber nicht! Die Umsatzbeteiligung in Höhe von 68 %
, die Google an seine Publisher auszahlt, ist bei allen Teilnehmern gleich.
Wer also wenig verdient, der ist im Grunde auch selber Schuld.

Geldverdienen mit WebSite

Jeder Webmaster, der Google AdSense einsetzt, ist natürlich auch bestrebt,
seinen Umsatz zu steigern- und nach gutem amerikanischen Vorbild wissen wir
heutzutage: Alles ist möglich! Tja, man muss halt nur wissen, wie…man muss
seinen Content regelmäßig updaten und nebenbei eine Menge Web Marketing
betreiben, denn ohne Besucher gibts auch eine Klicks. Das Blöde ist nur,
dass sich die Art der Besucher auch noch unterscheidet und zwar von Nische
zu Nische. Das heisst, 100 Besucher pro Tag müssen noch lange kein Garant
auf Profit bedeuten. Gerade in Nischen / Themenbereichen wie zB. Internet
und Technik sind die Klickraten äußerst miserabel, weil jeder die typischen
AdSense-Banner sofort vom Design her erkennt. Wohingegen in anderen Nischen
, wie zum Beispiel Medizin , Heilverfahren und Krankheiten, die Klickraten
mit am höchsten sein können.

SEO & Geldverdienen

Mit dem Einfügen des Google AdSense Codes ist es also noch lange nicht
getan. Man muss schon im Vorfelde genau abklären, ob die Besucher
internetkonfirm oder doch vielleicht noch unerfahren genug sind, um auf die
Banners draufzuklicken. Außerdem sollte man wissen, ob man auch die Zeit
und Energie aufbringen kann, um ausreichend Website Content aufzusetzen,
denn ohne diesen bleiben die Besucher wahrscheinlich ohnehin aus.
Darüberhinaus benötigt man unwahrscheinlich viele Backlinks über die auch
reale Besucher kommen. Hier bieten sich Blog-Kommentare oder Footerlinks
aus WordPress Themes an. Die Möglichkeiten des Linkaufbaus sind fast
unbegrenzt.

Kostenlose WordPress Themes

Sind die ersten wichtigen Vorbereitungen für Googleadsense getroffen, sollte
man als Nächstes auf ein gutes WordPress AdSense Theme setzen, dass mit
einer sehr hohen CTR (Click Trough Rate) auftrumpht-denn wenn die Klickrate
stimmt, kann man sofort mehr Geld verdienen, vorausgesetzt natürlich, dass
man schon einen steten Besucherstrom durch diverse Marketingmaßnahmen
erzeugen konnte.

AdSense Themes für 3.0

Es lohnt sich also wirklich auf AdSense Themes zu setzen, weil die Ersteller
solcher Themes oftmals sehr viel Erfahrung mit AdSense gesammelt haben und
genau wissen, wie Profitsteigerung im Internet funktioniert.

Ein aktuelles auf Google AdSense spezialisiertes Theme für wp 3 und von 2011
findet Ihr übrigens hier:
http://dofollow.de/wp-themes/das-mh-adsense-theme-fur-wordpress-3-0/

Falls Euch dieser Artikel zu Google AdSense, WordPress Themes und
Geldverdienen gefallen hat, würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr einen
Backlink bzw. Trackback darauf setzt. Vielen Dank an alle Unterstützer!

Autor: Martin O. Hamann

Infos
Seite 1 von 11