Infos
Top

Wichtig: Die private Haftpflichtversicherung

Im hektischen Alltag kommt es immer wieder zu kleinen oder größeren Missgeschicken, die in den meisten Fällen glimpflich abgehen. Werden jedoch andere Personen oder fremde Vermögens- und Sachwerte durch eigenes Fehlverhalten geschädigt, ist man per Gesetz verpflichtet den Schaden zu ersetzen. Das Bürgerliche Gesetzbuch setzt den Verursacher in eine umfassende Haftpflicht, er muss mit seinem gesamten Vermögen für den entstandenen Schaden einstehen.

Die beim Fußball spielen zerschossene Fensterscheibe des Nachbarn, lässt sich im Normalfall noch aus eigener Tasche bezahlen, spätestens bei gravierenden Personenschäden steht jedoch die finanzielle Existenz auf dem Spiel.

Effektiven Schutz vor diesen unkalkulierbaren Risiken bietet allein die Privathaftpflichtversicherung, sie haftet an Stelle des Versicherten für alle an fremden Personen, Sachen und Vermögenswerten schuldhaft verursachte Schäden. In der Praxis kommt sie beispielsweise für den Ersatz bzw. die Reparatur beschädigter Gegenstände auf oder übernimmt die Kosten für die medizinische Behandlung bei Personenschäden.

Wird ein Schadensfall an die Privathaftpflichtversicherung gemeldet, erfolgt stets eine Überprüfung der Ansprüche des Geschädigten, unberechtigte Ansprüche werden notfalls auch gerichtlich abgewehrt, die PHV fungiert dabei wie eine passive Rechtsschutzversicherung.

Die Privathaftpflichtversicherung gehört zweifellos zu den Versicherungen mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis, für wenige Euro im Monat werden Schäden in Millionenhöhe abgedeckt. Familien können zudem eine günstige Familienpolice abschließen, deren Schutz sich sowohl auf den Ehepartner als auch die Kinder erstreckt.
Vor Versicherungsabschluss empfiehlt sich stets der Blick ins Kleingedruckte. Individuelle Risiken sollten stets zu Beginn abgeklärt und bei Bedarf in die Police integriert werden. Unter Umständen kann der Einschluss einer Forderungsausfalldeckung sinnvoll sein, welche für eigene Schäden haftet, die von fremden unversicherten Personen verursacht wurden.

Zur Senkung der Versicherungsbeiträge ist die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung ein geeignetes Mittel. Der Versicherungsschutz greift dann erst da wo er wirklich gebraucht wird, bei der Regulierung großer Schadensereignisse.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Infos
Seite 1 von 11